Freudenstadt

Nach Brand in Asylbewerberheim Verdächtiger in Haft

Handschellen
Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei. © David Inderlied

Alpirsbach (dpa/lsw) - Nach dem Brand in einem Asylbewerberheim in Alpirsbach (Kreis Freudenstadt) ist ein 36-Jähriger in Untersuchungshaft. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mitteilten, ist der Mann dringend verdächtig, das Feuer gelegt zu haben. Er war bereits in der Brandnacht in unmittelbarer Nähe des Tatortes festgenommen worden. Der Wohnsitzlose hatte sich zuvor in der Unterkunft aufgehalten. Er war wegen anderer Delikte zur Festnahme ausgeschrieben.

Bei dem Brand Sonntagnacht war ein 41-jähriger Bewohner schwer verletzt worden. Er hatte sich mit einem Sprung aus dem zweiten Obergeschoss des Hauses vor den Flammen in Sicherheit gebracht. Das Gebäude, in dem etwa 25 Menschen unterschiedlicher Nationalitäten untergebracht waren, ist nicht mehr bewohnbar. Den Schaden bezifferte die Polizei auf eine sechsstellige Summe.