Baden-Württemberg

Nach Corona-Todesfällen in Pflegeheim: Ermittlungen

Altenheim
Ein Schild weist auf ein Altenheim hin. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © Sebastian Gollnow

Mannheim (dpa/lsw) - Nach einem Corona-Ausbruch in einem Mannheimer Pflegeheim mit mehreren Todesfällen hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. Die Stadt Mannheim habe Anzeige gegen die private Einrichtung erstattet, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag mit. Aufgrund der Anzeige seien Ermittlungen gegen Verantwortliche der Einrichtung im Stadtteil Neckarau aufgenommen worden. Zunächst hatte der «Mannheimer Morgen» berichtet.

Hintergrund ist demnach ein Herbstfest in den Innenräumen des Heims, bei dem am 10. Oktober auch mehrere positiv getestete Bewohner teilgenommen haben sollen. Danach soll es Mitte Oktober zu mehreren Dutzend Corona-Infektionen in dem Haus und in der Folge auch zu den Todesfällen gekommen sein.

Es werde auch wegen des Verdachts von Straftaten nach dem Infektionsschutzgesetz ermittelt, erläuterte die Sprecherin. Einzelheiten zum Stand der Ermittlungen wollte sie nicht bekanntgeben.

© dpa-infocom, dpa:211213-99-368844/3