Baden-Württemberg

Nach Lockdown-Beschluss: Schul-Regelung wird noch geklärt - Pressekonferenz um 15.30 Uhr

Schule-Symbolbild
Schwamm und Kreide liegen in einem Klassenraum unter einer Tafel. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © Klaus-Dietmar Gabbert

Stuttgart/Reutlingen (dpa/lsw) - Nach dem bundesweiten Beschluss für einen harten Lockdown will Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) über die Regelungen für die Schulen im Land sprechen. Wie die dpa in Stuttgart am Sonntag erfuhr, soll dabei geklärt werden, ob Schulen und Kitas komplett geschlossen werden müssen und ob es Ausnahmen geben soll.

Nach dem Beschluss der Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sollen Schüler und Kita-Kinder spätestens ab Mittwoch deutschlandweit - wann immer möglich - für zunächst dreieinhalb Wochen zu Hause bleiben. Ausnahmen und eine Notbetreuung sind möglich. Kretschmann will am Nachmittag in einer Pressekonferenz über den Lockdown informieren.

Gesundheitsminister Manne Lucha hatte bereits während des Grünen-Parteitags bestätigt, dass der Lockdown deutlich vor Weihnachten kommen werde. Er habe vorhin noch an der Verordnung gearbeitet «für den am Mittwoch kommenden Lockdown», sagte Lucha am Sonntagmorgen beim Parteitag in Reutlingen, bei dem die Delegierten per Internet zugeschaltet waren.