Baden-Württemberg

Nach Morddrohung: Polizei findet Waffen und Monition

Polizei
Der Schriftzug «Polizei» steht auf einem Streifenwagen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © Jens Büttner

Isny (dpa/lsw) - Nach einer Morddrohung in Isny (Kreis Ravensburg) ermittelt die Polizei gegen einen Mann, der zahlreiche Schusswaffen besitzt. Wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten, soll der 34 Jahre alte Tatverdächtige gedroht haben, Personen an seinem Arbeitsplatz umzubringen. Da es Hinweise gab, wonach der Mann Waffen besitzen könnte, hatten Ermittler gemeinsam mit Experten des Landeskriminalamts dessen Wohnung auf richterliche Anordnung durchsucht, wie es heißt.

«Die Beamten fanden in der Wohnung neben gut einem Dutzend Schusswaffen auch Schwarzpulver und Munition und beschlagnahmten die Gegenstände», teilte die Polizei mit. Im Auto des Verdächtigen seien Hieb- und Stichwaffen entdeckt und ebenfalls beschlagnahmt worden.

Der Mann besitze einen Waffenschein, daher sei davon auszugehen, dass er den Großteil der Waffen legal besitzt. Dennoch werde aktuell geprüft, ob ein Verstoß gegen das Waffengesetz vorliegt. Die zuständige Behörde beim Landratsamt Ravensburg sei von den Ermittlern unterrichtet worden. Der Mann muss sich nun wegen Bedrohung und - je nach Ermittlungsergebnis - auch wegen weiterer Vergehen strafrechtlich verantworten, wie die Polizei mitteilte.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-466029/3