Baden-Württemberg

Nach Schüssen in Mannheim: Fluchtfahrzeug gefunden

Schüsse vor Gaststätte in Mannheim
Abgesperrt von der Polizei ist das Areal um eine Gaststätte, vor der Schüsse gefallen sind. Foto: Rene Priebe/dpa/Archivbild © Rene Priebe

Mannheim (dpa) - Nach Schüssen vor einem Lokal in Mannheim mit mehreren Verletzten haben die Ermittler das mutmaßliche Fluchtauto gefunden. Es sei im Rahmen der länderübergreifenden Fahndung in einem Gewerbegebiet in der hessischen Gemeinde Eschborn entdeckt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Menschen befanden sich demnach nicht mehr vor Ort. Kriminaltechniker aus Heidelberg hätten nun die Spurensicherung am Fahrzeug übernommen.

Bei dem Streit vor dem Lokal im Stadtteil Waldhof waren in der Nacht zum Samstag sechs Männer im Alter zwischen 35 und 45 Jahren durch Schüsse verletzt worden. Sie wurden in umliegende Kliniken gebracht. Ob ein oder mehrere Täter die Schüsse abgegeben haben, war zunächst unklar.

Nach der Tat sei mindestens ein Unbekannter in einem dunklen Auto vom Tatort geflüchtet, hieß es von den Behörden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handele es sich bei dem in Hessen gefundenen Auto um das gesuchte Fluchtfahrzeug.

Beim Kriminalkommissariat Mannheim wurde eine Ermittlungsgruppe aus 20 Beamten mit dem Codenamen «Jakob» eingerichtet. Diese habe zwischenzeitlich mehrere Mobiltelefone beschlagnahmt, die aktuell noch ausgewertet werden müssten. Auch Hinweisen aus der Bevölkerung gehe man akribisch nach.

Womöglich weise die Tat einen Bezug zu einer Rockergruppe auf. Dazu werde weiter ermittelt, hieß es. Während der Tat habe ein für die Rocker-Szene typisches Motorrad vor dem Lokal gestanden. Die Hintergründe der Tat seien aber weiter unklar.

Die verletzten Männer haben den Angaben zufolge alle die deutsche Staatsangehörigkeit. Sie befinden sich laut Polizei auf dem Weg der Besserung.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-384622/2