Baden-Württemberg

Nach Tötungsdelikt in Fachklinik: Tatverdächtiger gesteht

Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen
Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen, die sich auf einem Tisch stapeln. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © Britta Pedersen

Bad Schussenried (dpa/lsw) - Der Tatverdächtige hat im Fall eines getöteten 70-Jährigen in einer psychiatrischen Fachklinik im Kreis Biberach die Tat gestanden. Der Verdächtige habe ein Geständnis zur Tat abgelegt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Ravensburg am Montag.

Der 40-jährige Patient der Fachklinik in Bad Schussenried steht im Verdacht, einen anderen Patienten nachts erstochen zu haben. Eine Mitarbeiterin der Klinik hatte den 70 Jahre alten Patienten am Samstag tot und mit Stichverletzungen in seinem Zimmer gefunden. Die Polizei hatte zuvor mitgeteilt, der Tatverdächtige komme aus dem sozialen Umfeld des Mannes. Der Verdächtige ist aufgrund eines Unterbringungsbefehls seit Sonntag in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Das Motiv für die Tat ist weiterhin unklar.

© dpa-infocom, dpa:210830-99-24456/2