Landesbischöfin

Nahost-Konflikt Thema bei Karlsruher Kirchentreffen

Heike Springhart
Heike Springhart, Landesbischöfin von Baden. © Christoph Schmidt

Karlsruhe (dpa) - Bei der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen soll der Umgang mit dem Nahost-Konflikt nach Worten der Landesbischöfin der evangelischen Kirche in Baden, Heike Springhart, ein wichtiges Thema sein. Es müsse ganz klar sein, dass Antisemitismus hierzulande keinen Platz habe, dass aber Kritik an Israel möglich sein müsse, sagte Springhart am Montag. Es sei eine große Herausforderung, «wie wir das in einer Form formulieren, die für jüdische Ohren hörbar ist, aber die Solidarität mit Palästinenserinnen und Palästinensern nicht aufgibt». Die Vollversammlung tagt vom 31. August bis 8. September in Karlsruhe. Erwartet werden rund 4000 Gäste.

Mit Blick auf ihre 100-Tage-Bilanz seit Amtsantritt hob Springhart hervor, dass Kirche es wagen müsse, sich verletzlicher zu zeigen. Kirche erkläre sich nicht mehr von selbst: «Das betrachte ich eigentlich als Chance.» Dabei spiele auch der Stand der Aufarbeitung sexualisierter Gewalt innerhalb der Kirchen eine große Rolle.

Die vier Südkirchen in Baden, Württemberg, der Pfalz und Bayern hatten vor kurzem bereits einen Entwurf für eine Vereinbarung zu einer eigene Missbrauchs-Kommission vorgelegt. Man sei zudem dabei, ein Format zu entwickeln, wie man den Bedürfnissen und Verletzungen der von Missbrauch betroffenen Menschen gerecht werden könne, sagt Springhart. Sie werde sich dazu voraussichtlich im Herbst auch mit der Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung besprechen.

Springhart leitet die Badische Landeskirche seit dem 1. April. Sie ist die erste Frau in diesem Amt.