Baden-Württemberg

Neuer Finanzminister liebäugelt mit Elternzeit

Danyal Bayaz und Thomas Strobl
Danyal Bayaz (Grüne)unterhält sich mit Thomas Strobl (CDU) im Plenarsaal des Stuttgarter Landtags. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild © Bernd Weissbrod

Heidelberg (dpa) - Der neue baden-württembergische Finanzminister und angehende Vater Danyal Bayaz (Grüne) spielt mit dem Gedanken, eine Art «Elternzeit» zu nehmen. «Gerade nach der Geburt will ich schauen, dass ich möglichst viel Zeit zuhause verbringe», sagte der 37-Jährige der «Rhein-Neckar-Zeitung» (Freitag). «Mich eine Zeit rauszuziehen aus den Geschäften, das ist mir ein wichtiges Anliegen. Da werden sich Lösungen finden - ich habe ja auch eine erfahrene Staatssekretärin.» Er wolle seinen Beitrag leisten und zeigen, dass auch politische Verantwortungsträger Familie und Beruf unter einen Hut bekommen können und müssen, sagte er weiter.

Bayaz ist mit Katharina Schulze, der Fraktionschefin der Grünen im bayerischen Landtag, liiert. Der Heidelberger war aus der Opposition im Bundestag in die neue grün-schwarze Landesregierung gekommen.

© dpa-infocom, dpa:210521-99-685193/3