Baden-Württemberg

Obsternte im Südwesten besser als erwartet

Obsternte im Südwesten besser als erwartet
Ein Obstbauer zeigt Äpfel der Marke «Jonagold» die von ihm angebaut worden sind. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © Axel Heimken

Stuttgart (dpa/lsw) - Trotz Frost, Trockenheit und Hagel ist die Obsternte im Südwesten besser ausgefallen als erwartet. Nach ersten Schätzungen sind in diesem Jahr etwa 465 000 Tonnen Äpfel, Birnen, Kirschen, Mirabellen und Zwetschgen geerntet worden, wie das Statistische Landesamt am Montag in Stuttgart mitteilte. Den größten Anteil mit 403 200 Tonnen machten Äpfel aus. Das sei ein Prozent mehr als im Vorjahr.

Auch die Zwetschgenernte sei mit 20 800 Tonnen besser ausgefallen als 2019 - die Bauern konnten einen Zuwachs von 17 Prozent verzeichnen. Bei Birnen, Mirabellen sowie Süß- und Sauerkirschen habe es jedoch Einbußen gegeben, hieß es.