Baden-Württemberg

Offenburger missbraucht jahrelang zwei Mädchen - Polizei findet ihn zehn Jahre später auf Mauritius

Verbrechen
Symbolbild. © Benjamin Büttner

Ein mittlerweile 62-jähriger Mann aus Offenburg wurde im Juni diesen Jahres zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei Offenburg mit. Der Mann hatte zwei Schwestern zwischen den Jahren 1999 und 2007 mehrmals sexuell missbraucht. Die Taten fanden dabei in der Wohnung des Mannes, der mit den Eltern der Kinder befreundet war, im Ortenaukreis statt, wo die Mädchen zeitweise auch wohnten. Die beiden Mädchen waren zwischen 6 und 14 Jahre alt, als es zu den insgesamt rund 80 nun verurteilten Taten kam. Das Ermittlungsverfahren wegen sexuellem Missbrauch von Kindern beschäftigte bis zu seinem Abschluss die Kriminalpolizei und die Justiz in der Ortenau mehrere Jahre.

2016 ermittelten die Behörden zum ersten Mal gegen den Verdächtigen. Ab 2018 wurde der Mann, der sich mittlerweile ins Ausland abgesetzt hatte, von der Staatsanwaltschaft Offenburg per europäischem Haftbefehl gesucht. Zielfahnder des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg lokalsierten ihn schließlich auf Mauritius. Bis sich der Verdacht seines Aufenthaltsortes erhärtete und die Auslieferung beantragt wurde, verging noch etwas Zeit. Er wurde letzlich im November 2019 auf der Nachbarinsel La Reunion festgenommen. Er wurde in Offenburg in Untersuchungshaft genommen und im Juni verurteilt.