Baden-Württemberg

Parteienforscher Wiesendahl erhält Otto-Kirchheimer-Preis

Parteienforscher Elmar Wiesendahl
Der Parteienforscher Elmar Wiesendahl steht in seinem Arbeitszimmer. Foto: Ulrich Perrey/dpa/Bildarchiv © Ulrich Perrey

Heilbronn (dpa) - Der Hamburger Politikwissenschaftler Elmar Wiesendahl wird für seine Forschung über Parteien mit dem Otto-Kirchheimer-Preis ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird am 23. November (16.30 Uhr) in Heilbronn verliehen, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Der 72-Jährige lehrte lange Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr. Seit 2010 ist er Geschäftsführer der Agentur für Politische Strategie (APOS) in Hamburg. Als Parteienforscher hat er sich oft zur Krise der Parteiendemokratie geäußert.

Wiesendahl erhalte die Auszeichnung für seine Verdienste um die theoretische und empirische Parteienforschung mit den Schwerpunkten Entwicklung und Wandel der Mitglieder- und Volksparteien sowie Organisationsstruktur von Parteien, teilten die Veranstalter mit.

Der nach dem Staats- und Verfassungsrechtler Otto Kirchheimer (1905-1965) benannte Preis wird seit 2015 alle zwei Jahre für herausragende wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Demokratie und Parteienforschung vergeben. Die Stifter des Preises kommen aus Heilbronn, wo Kirchheimer geboren wurde. Frühere Preisträger waren Ulrich von Alemann (2015), Oskar Niedermayer (2017) und der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle (2019).

© dpa-infocom, dpa:211110-99-938395/5