Baden-Württemberg

Party in Karlsruhe: Einladung über TikTok kann teuer werden

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © Karl-Josef Hildenbrand

Karlsruhe (dpa/lsw) - Knapp eine Woche nach einer wilden Party im Karlsruher Schlosspark steht einem 20-Jährigen möglicherweise eine saftige Rechnung ins Haus. Der Mann hatte nach Worten der Polizei vom Donnerstag für den vergangenen Samstag über die Videoplattform TikTok zu der Sause eingeladen. Rund hundert Menschen kamen, machten Krach, randalierten und riefen die Polizei auf den Plan.

Später gelang es Spezialisten der Cybercrime-Abteilung, die Adresse des «Gastgebers» ausfindig zu machen. Für dieses Wochenende hatte er über TikTok bereits zu einer ähnlichen Feier mitten in die Stadt eingeladen - nach dem Besuch der Polizei bei ihm Zuhause löschte er den Beitrag. Die Polizei prüft nun einen entsprechenden Gebührenbescheid für die aufgelaufenen Einsatzkosten.

© dpa-infocom, dpa:210701-99-221462/2