Baden-Württemberg

Pferd galoppiert auf Gleise und wird von Zug erfasst

Krankenwagen
Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © Hendrik Schmidt

Tannheim (dpa/lsw) - Im Kreis Biberach ist ein Pferd von einem Zug erfasst und getötet worden. Das Tier hatte zuvor seine 58 Jahre alte Reiterin abgeworfen und war auf die Gleise bei Tannheim galoppiert, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Trotz Schnellbremsung habe der Zugführer die Kollision nicht verhindern können. Bei dem Aufprall seien indes keine Reisenden im etwa 90 Stundenkilometer schnellen Regionalexpress verletzt worden. Die abgeworfene Frau hatte sich den Angaben zufolge bei dem Sturz an der Hand verletzt und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Ermittlungen zufolge waren Ross und Reiterin mit einer weiteren Frau und deren Pferd vor dem Unglück am Dienstag nahe der Bahnlinie gemeinsam unterwegs. Nach Angaben der Bundespolizei besteht der Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Die Bahnstrecke sei nach eineinhalb Stunden wieder befahrbar gewesen.

© dpa-infocom, dpa:211222-99-477703/3