Baden-Württemberg

Plenarsaal wird umgebaut: Mehr Sitze für die Hinterbänkler

Landtag wird für konstituierende Sitzung gerüstet
Ein Arbeiter ist im Plenarsaal im Landtag mit dem Umbau der Sitzreihen beschäftigt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa © Bernd Weissbrod

Stuttgart (dpa/lsw) - Da wird Hand angelegt, wo sonst munter debattiert wird, da wird geschraubt und gehämmert, da werden Stühle verschoben und Teppiche verlegt: Alle Jahre bauen Handwerker den Plenarsaal des Landtags um - weil sich mit jeder Wahl die Arithmetik der Macht verschiebt. Die eine Fraktion gewinnt ein paar Stühle, die andere muss abspecken. Insgesamt müssen elf zusätzliche Abgeordnete Platz finden im Saal, 154 Parlamentarier gehören dem neuen Landtag an. Sie müssen nun aber nicht enger zusammenrücken - vor allem hinten gibt es noch Raum für Sitzgelegenheiten. «Wir haben den Platz nach hinten raus genutzt», sagte ein Landtagssprecher. Bald könnte es aber eng werden: Die Vorrichtungen im Unterboden - ein Schienensystem für die fest verankerten Stühle - bieten Raum für 160 Mandatsträger.

© dpa-infocom, dpa:210506-99-493855/2