Baden-Württemberg

Polizei ermittelt nach Wohnhausbrand wegen Brandstiftung

Blaulicht Polizei
Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild © Monika Skolimowska

Lorch (dpa/lsw) - Nach einem Wohnhausbrand in Lorch (Ostalbkreis) ermittelt die Polizei wegen eines Brandstiftungsdelikts. Es hätten sich Hinweise ergeben, dass das Feuer am Mittwochmorgen möglicherweise zielgerichtet gelegt worden sei, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Der Tatverdacht richte sich gegen einen 72-Jährigen, der zusammen mit Familienangehörigen in dem Haus gewohnt habe. Der Mann sei zurzeit nicht aufzufinden, er werde gesucht.

Zwei Hunde waren durch das Feuer lebensgefährlich verletzt worden. Menschen waren zum Brandzeitpunkt nicht im Haus. Die Flammen hatten auch ein Wohnmobil, das auf dem Grundstück stand, beschädigt. Der Schaden wurde auf rund eine halbe Million geschätzt.