Baden-Württemberg

Polizei nimmt Mann nach Leichenfund in Duisburg fest

Blaulicht
Das Blaulicht an einem Polizeiwagen leuchtet. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration © David Inderlied

Mannheim (dpa) - Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Mannheim ist der mutmaßliche Mörder in Nordrhein-Westfalen festgenommen worden. Der 31 Jahre alte Obdachlose sei am Samstagabend in der Wohnung eines Bekannten aufgespürt worden, teilte die Mannheimer Polizei am Sonntag mit. Der Deutsche werde dringend verdächtigt, die Frau am Dienstag in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus erdrosselt zu haben.

Die Leiche der 41-Jährigen war dort noch am selben Morgen gefunden worden. Sie hatte nach früheren Angaben der Polizei gemeinsam mit ihrem Ehemann in der Wohnung gelebt.

Die Polizei hatte daraufhin mit dem Sonderkommission «Glocke» und dem Landeskriminalamt vor allem DNA-Spuren ausgewertet. Den Einsatz in Duisburg übernahm schließlich ein Spezialeinsatzkommando der nordrhein-westfälischen Polizei.

Gegen den 31-Jährigen erließt das Mannheimer Amtsgericht am Sonntag Haftbefehl wegen Mordverdachts. Der Mann äußerte sich laut Polizei bislang nicht zu den Vorwürfen. Zudem seien die Hintergründe der Tat, vor allem auch das Motiv des Mannes unklar.

© dpa-infocom, dpa:211024-99-717049/2