Baden-Württemberg

Polizei sucht nach Känguru: Gehege absichtlich geöffnet?

Blaulicht
Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © Hendrik Schmidt

Waghäusel (dpa/lsw) - Ein Känguru ist im Landkreis Karlsruhe ausgebüxt. Das normalerweise auf einem Bauernhof lebende Tier sei seit Mittwoch spurlos aus seinem Gehege verschwunden, teilte die Polizei am Freitag mit. Das 1,30 Meter große Beuteltier lebte demnach seit über zehn Jahren auf dem Hof in Waghäusel. Bislang habe es keine Versuche unternommen, über den Zaun zu springen, erläuterte die Polizei unter Berufung auf die Besitzer. Es sei daher nicht auszuschließen, dass jemand das frei zugängliche Gehege absichtlich geöffnet habe. Ob das Tier einen Namen hat, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Es kommt immer wieder vor, dass nach entlaufenen Kängurus gesucht wird. Ende September war im Schwarzwald-Baar-Kreis das Känguru «Skippy» bei einem Zirkus verschwunden. Wenige Tage später konnte es eingefangen werden. Es war davor schon einmal davongesprungen.

© dpa-infocom, dpa:211022-99-695425/2