Baden-Württemberg

Polizei vermutet Brandserie: Rund 400 Strohballen angezündet

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Feuerwehr
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: picture alliance / Stephan Jansen/dpa/Symbolbild © Stephan Jansen

Gundelsheim (dpa/lsw) - Seit mehreren Monaten versucht die Polizei vergeblich, einem Brandstifter auf die Schliche zu kommen: Nun hat der Täter vermutlich wieder ein Feuer gelegt, rund 400 Strohballen brannten am Dienstagabend in Gundelsheim ab. Der Schaden liegt nach Auskunft der Polizei vom Mittwoch bei 18 000 Euro. Die Feuerwehr ließ die Strohballen auf dem Feld kontrolliert abbrennen.

Nach mehreren Bränden hatte die Polizei Anfang Juni eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. In der Stadt im Kreis Heilbronn hatte es die Jahre zuvor immer wieder gebrannt. Zwei Wohnwagen gingen in Flammen auf, ein Vereinsheim brannte nieder. Bei einem Feuer Mitte Mai war zudem ein Mehrfamilienhaus zerstört worden, Ende April eine Scheune. Allein zwischen Anfang April und Mitte Juni hatte es in Gundelsheim und Umgebung elfmal gebrannt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf mehr als eine halbe Million Euro. Die Ermittler überprüfen, ob zwischen den Bränden ein Zusammenhang besteht. Für Hinweise wurde eine Belohnung von 4000 Euro ausgelobt.