Baden-Württemberg

Polizei zählt über 116 000 Verstöße im zweiten Lockdown

Masken-Kontrolle in der Bahn
Ein Polizeibeamter kontrolliert am Stuttgarter Hauptbahnhof die Maskenpflicht. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - Seit Beginn des zweiten Corona-Lockdowns im November hat die Polizei in Baden-Württemberg mehr als 116 000 Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt. Gegen die seit 16. Dezember geltenden Ausgangsbeschränkungen hätten Menschen rund 11 500 Mal verstoßen, teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Freitag in Stuttgart mit. Die Polizisten im Südwesten hätten seit November fast 134 000 Fahrzeuge und rund 544 500 Personen kontrolliert.

«Neben diesen Kontrollmaßnahmen ist die Polizei auch stark mit der Begleitung von Versammlungen im Kontext der Corona-Pandemie konfrontiert», erklärte Strobl weiter. «Einerseits um das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten, andererseits um auch dort auf die Einhaltung der Gesetze und etwa auch des Infektionsschutzes zu achten.» Von Anfang November bis Mitte Dezember hätten die Beamten rund 450 Versammlungen im Land mit Corona-Bezug begleitet.