Baden-Württemberg

Polizeieinsatz nach missglücktem Haarfärbeversuch

Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen
Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © Boris Roessler

Waldshut-Tiengen (dpa/lsw) - Ein missglückter Versuch des Haarefärbens hat im Kreis Waldshut für Aufregung gesorgt. Wie die Polizei am Donnerstag mitgeteilte, soll ein Mann im Alkoholrausch vergeblich versucht haben, seine Haare rot zu färben. Als Passanten den 26 Jahre alten Mann am Mittwoch kurz vor Mitternacht in Waldshut-Tiengen entdeckten, hielten sie die rote zähflüssige Substanz auf dessen Kopf und Oberkörper für Blut und alarmierten die Polizei.

«Nach genauerer Betrachtung und nachdem auch zwei Packungen eines Haarfärbemittels bei dem Mann gefunden wurden, war klar, dass das Ganze auf einen untauglichen Haarfärbeversuch zurückzuführen war», heißt es in einer Mitteilung. Vorsorglich sei der womöglich zusätzlich unter Drogen stehende Mann medizinisch untersucht worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, wollte man ausschließen, dass der Mann Haarfärbemittel verschluckt hat.

© dpa-infocom, dpa:210318-99-875536/2