Baden-Württemberg

Prozess um 20 Millionen Euro Darlehen hat begonnen

Geld
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration © Patrick Pleul

Mannheim (dpa/lsw) - Weil er sich mit unlauteren Methoden bei Banken rund 20 Millionen Euro verschafft haben soll, muss sich ein Mann seit Freitag vor dem Landgericht Mannheim verantworten. Zum Auftakt des Prozesses wurde lediglich die Anklage verlesen, wie ein Justizsprecher mitteilte. Angaben zur Sache sollen demnach am nächsten Sitzungstag erfolgen. Ob und inwieweit sich der Angeklagte dabei auch zu den Tatvorwürfen äußert, bleibe abzuwarten.

Zwischen 2016 und 2018 soll der Angeklagte durch Vorlage gefälschter Unterlagen und wahrheitswidriger Angaben zu Sicherheiten vier Banken im Rhein-Neckar-Raum zur Auszahlung von rund 20 Millionen Euro veranlasst haben. Die Darlehen landeten bei ihm, seiner Frau, seinen Eltern und bei Gesellschaften, deren Geschäftsführer er war oder denen er durch eine Beteiligung nahe stand.

Zudem soll der in U-Haft sitzende Endvierziger laut Anklage mit nicht existierenden Photovoltaikanlagen gehandelt und dabei Kunden um insgesamt mehr als eine Million Euro gebracht haben (Az.: 24 KLs 611 Js 16028/1).

© dpa-infocom, dpa:211210-99-333268/2