Baden-Württemberg

Razzien bei Rockergruppe «Gremium MC Southgate»

Polizistin
Eine Polizeibeamtin trägt ihre Dienstwaffe am Gürtel. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild © Arne Dedert

Stuttgart/Heidelberg (dpa/lsw) - Wegen des Verdachts krimineller Aktivitäten sind im Regierungsbezirk Karlsruhe 13 Objekte der Rockergruppe «Gremium MC Southgate» durchsucht worden. Unter Leitung des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg waren am frühen Mittwochmorgen rund 160 Polizisten im Einsatz. Nach Angaben des baden-württembergischen Innenministeriums erfolgten die Razzien im Zuge von vereinsrechtlichen Ermittlungen. Es bestehe der Verdacht, dass von dem Verein schwerwiegende Gefährdungen für individuelle Rechtsgüter und die Allgemeinheit ausgehen, begründete Innenminister Thomas Strobl (CDU) das Vorgehen. Durchsucht wurden ein Clubheim sowie Objekte von zehn Funktionären.

Bei «Gremium MC Southgate» bzw. «Chapter Southgate» handelt es sich dem Ministerium zufolge um eine 2015 gegründete, vorwiegend im Raum Heidelberg aktive Ortsgruppe des «Gremium MC Germany», der größten nationalen «Outlaw Motorcycle Gang». «Gremium MC Germany» strebe territorialen und finanziellen Machtzuwachs innerhalb der Rockerszene an und versuche regelmäßig, dies mit Gewalt durchzusetzen. Das Ministerium wirft «Gremium MC Southgate» und seinen Mitgliedern zahlreiche Straftaten vor, darunter Körperverletzungs- und Nötigungsdelikte sowie eine besonders schwere räuberische Erpressung.

© dpa-infocom, dpa:210310-99-761601/2