Baden-Württemberg

Regierung möchte Erkenntnisse über Luftreiniger gewinnen

Nicole Hoffmeister-Kraut
Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © Marijan Murat

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Landesregierung möchte Unternehmen im Zuge der Corona-Pandemie Erkenntnisse zu Luftreinigern an die Hand geben. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) regt dazu den Aufbau spezieller Beratungszentren an wissenschaftlichen Einrichtungen und eine praxisnahe Studie über die Effizienz mobiler Luftreiniger an, wie «Stuttgarter Nachrichten» und «Stuttgarter Zeitung» berichten (Samstag). Für das Programm mit dem Titel «Healthy Air Initiative» möchte die Regierung demnach 1,5 Millionen Euro ausgeben. Der Ministerrat soll demnächst darüber entscheiden.

Die von der Landesregierung angedachten Beratungszentren sollen demnach insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen Auskunft geben, wie sie durch technische Lösungen eine effektive Raumlüftung erzielen können. «Mit der flankierenden Studie zur Effizienz von mobilen Luftreinigern schaffen wir zudem die Faktengrundlage für gesicherte Empfehlungen in der Praxis», sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen.