Baden-Württemberg

Reisender mit fünf Kilogramm Marihuana erwischt

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © Friso Gentsch

Freiburg (dpa/lsw) - Zollbeamte haben fünf Kilogramm Marihuana bei einem Zugreisenden aufgespürt. Der verdächtige Mann war nach Angaben des Zollamtes Lörrach in einem Schnellzug zwischen Offenburg und Freiburg unterwegs, als Beamte ihn kontrollierten. Dabei hätten sie in seinem Gepäck die Drogen gefunden, die in schwarzer Folie sowie in Kleidung und in eine Stoffdecke eingewickelt gewesen seien. Der Reisende habe behauptet, es handle sich dabei um Lebensmittel. Der deutliche Marihuanageruch habe jedoch den wahren Inhalt des Päckchens offenbart.

Eigenen Angaben zufolge sei der 46 Jahre alte Verdächtige zuvor von Madrid aus über Amsterdam nach Stuttgart geflogen. Nun wolle er einen Freund in Freiburg besuchen. Weil der Mann nun unter anderem verdächtigt wird, gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben, wurde er am 12. Dezember festgenommen. Nach einem richterlichen Beschluss ist er nun in Untersuchungshaft.