Baden-Württemberg

Reutlingen: Familienstreit eskaliert – Mann wegen versuchter Tötung in Haft

Polizist
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdelikts sitzt ein 43-Jähriger aus Reutlingen seit Dienstag (26.07.) in Haft.

Wie die Polizei mitteilt, war der 43-Jährige am Montag (25.07.) gegen 8 Uhr mit seinem 18-jährigen Neffen in dessen Wohnung in einem Reutlinger Stadtteil in Streit geraten. Der Streit mündete nachfolgend in eine körperliche Auseinandersetzung, bei der auch ein Messer und ein Beil eingesetzt worden sein soll. Beide Beteiligten wurden bei den Handgreiflichkeiten so schwer verletzt, dass ein Rettungsdienst sie ins Krankenhaus bringen musste.

43-Jähriger in Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert

Der 43-jährige kroatische Staatsangehörige wurde am Dienstagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht in Tübingen vorgeführt. Der Richter erließ den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Der Beschuldige wurde in ein Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert. Sein 18-jähriger Neffe wurde nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen am Dienstagmittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den Hintergründen und dem genauen Ablauf der Auseinandersetzung dauern an.