Baden-Württemberg

RKH Kliniken wollen Coronatests mit Drohnen transportieren

Das Modell einer Transportdrohne für Corona-Proben
Das Modell einer Transportdrohne. Foto: Christoph Schmidt/dpa © Christoph Schmidt

Markgröningen (dpa/lsw) - Um keine Zeit auf verstopften Straßen zu verlieren, wollen die RKH Kliniken im Südwesten künftig Drohnen für den Transport von Corona-Proben ihrer Patienten einsetzen. Das Probenmaterial soll von den einzelnen Standorten zur Analyse nach Ludwigsburg geflogen werden, wie die Kliniken mitteilten. Ein entsprechendes Projekt mit der Firma German Copters aus Dresden wurde am Donnerstag an der RKH-Klinik Markgröningen vorgestellt. Der geplante Demonstrationsflug konnte wegen eines Defekts allerdings nicht stattfinden.

Die Kliniken testen nach eigenen Angaben bei allen stationären Aufnahmen Patienten auf Corona und isolieren sie auf speziellen Stationen, bis ein Ergebnis vorliegt. Bislang werden die Proben auf der Straße transportiert, auf dem Luftweg soll es künftig deutlich schneller und umweltschonender gehen.