Baden-Württemberg

Rottweil: Schweinehaltungsbetrieb soll dichtgemacht werden

Schweinehaltung
Schweine stehen in einem Stall. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild © Sina Schuldt

Rottweil (dpa/lsw) - Die Behörden bescheinigen einem Landwirt im Kreis Rottweil schwere Mängel bei der Schweinehaltung und wollen dessen Betrieb nun schließen. Das kündigten das Landwirtschaftsministerium und das Landratsamt Rottweil am Montag an. Bei einer Kontrolle des Betriebs am Freitag seien Behördenvertreter eingeschritten, da eine Weiterführung der Schweinehaltung dort wegen unhaltbarer Zustände nicht infrage gekommen sei. Zu der Frage, was dem Landwirt konkret vorgeworfen wird, machten die Behörden auf Anfrage keine Angaben. Offen blieb ebenfalls, wo genau sich der Betrieb im Kreis Rottweil befindet, und wie viele Schweine dort zuletzt lebten.

Das Landratsamt teilte mit, in dem Betrieb seien bereits bei einer ersten Überprüfung Ende Juli «erhebliche tierschutzrelevante Mängel» zutage getreten. Anlass für die Prüfung sei damals eine Tierschutzanzeige gewesen. Daraufhin seien «umfassende Maßnahmen gegenüber dem Betrieb» angeordnet worden. Eine Besserung der Zustände sei jedoch nicht eingetreten.

Laut Landratsamt wurden bereits am Wochenende die ersten rund 200 Ferkel in einen anderen Betrieb gebracht. Nach und nach sollen alle Tiere des Betriebs woanders unterkommen. Gegen den Tierhalter sei Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet worden.