Baden-Württemberg

Südwest-Grüne: Beratung über Partner für Koalitionsgespräche

Edith Sitzmann (Grüne), Finanzministerin von Baden-Württemberg
Edith Sitzmann (Grüne), Finanzministerin von Baden-Württemberg. Foto: Christoph Schmidt/dpa © Christoph Schmidt

Stuttgart (dpa) - Die Spitze der Südwest-Grünen hat am Mittwochvormittag ihre Beratungen darüber begonnen, mit wem sie Koalitionsgespräche aufnehmen will. Die Entscheidung, ob die Grünen mit der CDU eine Neuauflage ihrer Koalition anstreben oder ein Ampelbündnis mit SPD und FDP, soll voraussichtlich am Nachmittag fallen.

Das Grünen-Verhandlungsteam um Ministerpräsident Winfried Kretschmann traf sich am Mittwoch in der Regierungszentrale in Stuttgart, um die drei Sondierungsgespräche mit den potenziellen Partnern zu bewerten.

Weder die Grünen-Landeschefs Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand noch der Fraktionsvorsitzende Andreas Schwarz wollten sich beim Eintreffen am Staatsministerium zu ihren Erwartungen äußern. Mit dabei ist auch Finanzministerin Edith Sitzmann.

Die Wahlsieger um Kretschmann haben bisher nicht erkennen lassen, ob sie weiter mit der CDU regieren oder lieber zu einem Dreierbündnis wechseln wollen. Vor der Sondierung hatte es in Landesvorstand und Fraktion dem Vernehmen nach eine Tendenz hin zur Ampel gegeben. Nach den Sitzungen am Dienstag war das Stimmungsbild uneinheitlicher, hieß es.

Es wäre die erste grün-geführte Ampel-Koalition bundesweit und ein Signal für den Bund, wo es nach Umfragen derzeit ebenfalls für ein Bündnis unter Führung der Ökopartei reichen könnte.

© dpa-infocom, dpa:210331-99-39982/2