Baden-Württemberg

Südwest-Narren wollen Fastnacht im kleinen Kreis feiern

Ein Narr mit einer Masken nimmt an einem Umzug teil
Ein Narr mit einer Masken nimmt an einem Umzug teil. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild © Patrick Seeger

Bad Dürrheim (dpa/lsw) - Keine großen Umzüge, keine Bälle, keine Partys: Die Narren im Südwesten haben sich coronabedingt auf eine Fastnacht in abgespeckter Form geeinigt. Kleinere Veranstaltungen, Straßenaktionen und Bräuche soll es unter den geltenden Corona-Regelen geben, wie ein Sprecher Vereinigung der Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) am Mittwochabend in Bad Dürrheim sagte. «Fastnacht 2021 wird nicht abgesagt.» Dennoch wolle man größere Menschenansammlungen, wie etwa an Rosenmontag üblich, vermeiden.

Empfehlungen für die stattfindenden Veranstaltungen will die Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Narrenverbände und Vereinigungen noch in den nächsten Wochen ausarbeiten. In der Arbeitsgemeinschaft sind sämtliche 13 im Südwesten aktive Narrenverbände vertreten. Ende des Jahres wollen die Zünfte noch mal Rücksprache mit der Landesregierung halten.

Auch in den närrischen Hochburgen wie Köln und Düsseldorf will man in der kommenden Saison im kleinen Kreis feiern.