Mannheim

Südzucker erwartet dank Biosprit-Tochter besseres Ergebnis

Südzucker
Südzucker © Uwe Anspach

Mannheim (dpa) - Anhaltend gute Geschäfte der Biosprit-Tochter Cropenergies lassen den Mutterkonzern Südzucker mit Zuversicht auf das zweite Geschäftsquartal blicken, das die Monate Juni bis August umfasst. Das Konzern-Betriebsergebnis (Ebitda) sowie das operative Ergebnis dürfte deutlich ansteigen, teilte das im SDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Mannheim mit. Die Verbesserungen seien maßgeblich auf Cropenergies zurückzuführen, hieß es. Konkrete Zahlen nannte der Konzern nicht.

Mitte Juni hatte Südzucker wegen Cropenergies seine Jahresprognose erhöht. Diese wurde nun bestätigt. Für 2022 erwartet der Konzern einen Umsatz von 8,9 bis 9,3 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis (Ebitda) soll zwischen 760 und 860 Millionen Euro liegen, während das operative Konzernergebnis auf 400 bis 500 Millionen Euro klettern soll. Südzucker bekräftigte auch, dass die Jahresziele nur dann erfüllt werden können, wenn die Versorgung mit Energie und Rohstoffen intakt bleibt und die Ausrufung der Alarmstufe des Gas-Notfallplans in Deutschland keine negativen Preiswirkungen nach sich zieht.

Der Bericht zum zweiten Geschäftsquartal soll am 13. Oktober veröffentlicht werden.