Baden-Württemberg

Saier über Gerüchte um Top-Trio: «Es ist alles offen»

Jochen Saier
Der Freiburger Sportdirektor, Jochen Saier. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild © Patrick Seeger

Freiburg (dpa/lsw) - Fußball-Bundesligist SC Freiburg geht mit den Wechselgerüchten um seine Leistungsträger Alexander Schwolow, Robin Koch und Luca Waldschmidt demonstrativ gelassen um. «Es ist alles offen. Dass Interesse geweckt wurde, zeigt, dass wir eine gute Saison gespielt und Qualität im Kader haben», sagte der Sportvorstand der Badener, Jochen Saier, der Deutschen Presse-Agentur: «Natürlich haben wir das Bestreben, die Gruppe zusammenzuhalten. Wir wissen aber auch, wie der Markt funktioniert.» Noch sei er recht ruhig, sagte Saier: «Es wird sicher die eine oder andere Veränderung bei uns geben. Aber es darf nicht zu viel werden. Wir wollen uns das Fundament erhalten.»

Torhüter Schwolow soll sich laut «Bild» bereits mit dem Ligarivalen FC Schalke 04 über einen Wechsel einig sein. Auch für Verteidiger Robin Koch und Stürmer Luca Waldschmidt soll es Interessenten geben. Trotz der finanziellen Folgen der Corona-Krise sagt Saier aber: «Wir haben keinen Druck, Spieler verkaufen zu müssen. Es muss Sinn machen für uns. So, dass wir wieder agieren können. Das sind Schlüsselspieler für uns und da bräuchten wir dann adäquaten Ersatz.»

An ihrem Ziel, die Liga zu halten, wollen die Freiburger trotz Platz acht in der abgelaufenen Saison auch weiter festhalten. «Bei uns verschiebt sich nichts. Oberstes Ziel bleibt der Klassenerhalt», sagte Saier: «Es gibt vielleicht sechs, sieben Mannschaften, die definitiv nicht unten reinrutschen - selbst, wenn sie mal schwächeln. Wir gehören nicht dazu. Natürlich sind wir ein Stück weit gefestigt, aber es wäre vermessen zu sagen, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun hätten.»