Baden-Württemberg

Sandhausen peilt ersten Heimsieg an: Personallage verbessert

SV Sandhausen
Spieler von Sandhausen jubeln während eines Spiels. Foto: David Inderlied/dpa © David Inderlied

Sandhausen (dpa/lsw) - Nach Wochen mit vielen Verletzungen und Corona-Fällen entspannt sich die personelle Lage beim SV Sandhausen wieder. Mittelfeldspieler Erik Zenga hat seine Gelbsperre abgesessen und wird im Heimspiel des abstiegsgefährdeten Fußball-Zweitligisten gegen den SC Paderborn am Samstag (13.30 Uhr/Sky) voraussichtlich wieder zur Startelf gehören.

Zudem sind die zuletzt verletzten Arne Sicker (Abwehr), Gianluca Gaudino (Mittelfeld) und Daniel Keita-Ruel (Angriff) ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, wie Trainer Alois Schwartz am Donnerstag sagte. Stürmer Christian Conteh habe das Training dagegen mit muskulären Problemen abbrechen müssen. Sein Einsatz sei fraglich.

Schwartz fordert von seiner zu Hause noch sieglosen Mannschaft gegen den Aufstiegskandidaten Paderborn mehr Leidenschaft und mehr Galligkeit in der Defensive. «Wir haben in fast jedem Spiel unser Tor gemacht, aber wir kassieren zu viele Gegentreffer», sagte der 54-Jährige und benannte damit die größte Problemzone beim Tabellen-17. «Das fängt schon in der Offensive an. Wir müssen zusammenhalten und gemeinsam verteidigen.» Es sei an der Zeit, dass Sandhausen endlich den ersten Heimsieg in dieser Saison einfahre - auch wenn Paderborn auswärts noch ungeschlagen sei.

© dpa-infocom, dpa:211202-99-229034/2