Baden-Württemberg

Schalke erreicht mit 4:1 bei Fünftligist zweite Pokalrunde

Schalker und Villinger Spieler kämpfen um den Ball
Villingens Mbem-Som Nyamsi (l-r), Schalkes Terodde und Villingens Ovuka in Aktion. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa © Philipp von Ditfurth

Villingen-Schwenningen (dpa) - Ein nicht immer souverän wirkender FC Schalke 04 hat die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Der Fußball-Zweitligist gewann am Sonntag letztlich verdient mit 4:1 (1:1) beim südbadischen Oberligisten FC 08 Villingen. Marius Bülter brachte den Bundesliga-Absteiger vor den 4992 aufgrund der Corona-Bedingungen zugelassenen Zuschauern früh in Führung (17.). Als aber Nedzad Plavci für den tapfer kämpfenden Fünftligisten FC 08 ausglich (31.), verloren die Gäste etwas den Faden.

Doch ein Doppelpack von Schalkes Neuzugang Rodrigo Zalazar (49.) und erneut Bülter (51.) sorgten kurz nach der Pause für klare Verhältnisse. Der eingewechselte Iaroslav Mikhailov traf zum Endstand (79.). Villingen wartet damit weiter auf den ersten Sieg im DFB-Pokal. Bei bisher zehn Teilnahmen schied der südbadische Pokalsieger jedes Mal zum Auftakt aus.

S04-Trainer Dimitrios Grammozis begann mit zwei Debütanten. Ralf Fährmann stand nach einer Corona-Infektion erstmals in dieser Saison im Tor, der erst unter der Woche von Eintracht Frankfurt ausgeliehene Zalazar nahm den Platz von Blendi Idrizi im offensiven Mittelfeld ein und feierte einen gelungenen Einstand. Neuzugang Dries Wouters stand anstelle des am Oberschenkel verletzten Verteidigers Malick Thiaw erstmals in der Startelf.

Die Schalker, die schon 2016 in der ersten Pokalrunde mit 4:1 in Villingen gewonnen hatten, kontrollierten die Partie zunächst, waren in der Defensive aber einige Male anfällig. Eine dieser Unsicherheiten nutzte Plavci nach Bülters Tor aus kurzer Distanz zum 1:1. Als Villingen mehr Mut schöpfte, sorgte Favorit Schalke nach dem Seitenwechsel jedoch für einen standesgemäßen Sieg.

© dpa-infocom, dpa:210808-99-770871/2