Baden-Württemberg

Schlangen vor den Impfbussen: Lucha will weitere Impfteams in Baden-Württemberg

Impfbus
Ein Mann wird im Impfbus gegen das Coronavirus geimpft. Foto: Kira Hofmann/dpa/Symbolbild © Kira Hofmann

Stuttgart (dpa/lsw) - Um die schleppende Impfbereitschaft schneller zu steigern und mehr Menschen für die Erst- und die Boosterimpfung zu erreichen, soll die Zahl der Mobilen Impfteams (MIT) in Baden-Württemberg ein weiteres Mal aufgestockt werden. Bereits in der kommenden Woche würden die bereits angekündigten 50 zusätzlichen Teams ihre Arbeit aufnehmen, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Donnerstag. Außerdem werde er zu Beginn der kommenden Woche eine Initiative im Kabinett starten, um weitere 50 Teams aufzusetzen. «Dann wären es 130 Teams für das ganze Land», sagte Lucha der dpa. «Wir müssen jetzt schnelle und pragmatische Lösungen anbieten. Die Zeit läuft uns sonst davon.»

Der Minister begründete die zusätzliche Aufstockung mit dem enormen Andrang vor den Impfbussen und lokalen Impfstationen sowie mit der stark belasteten Arztpraxen. Unklar ist laut Ministerium, bis wann die geplanten weiteren Impfteams genehmigt werden und bereitstehen können.

© dpa-infocom, dpa:211104-99-868284/2