Baden-Württemberg

Schwäbische Alb: Sechsjähriger Junge beim Schlittenfahren schwer verletzt

Ein Mann zieht einen Schlitten den Berg hinauf
Ein Mann zieht einen Schlitten den Berg hinauf. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © Matthias Bein

Römerstein (dpa/lsw) - Ein Sechsjähriger ist beim Schlittenfahren auf der Schwäbischen Alb schwer verletzt worden. Zwei Schlittenfahrerinnen stießen im Bereich des Auslaufs eines schneebedeckten Hangs bei Römerstein (Kreis Reutlingen) mit dem Jungen zusammen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Sechsjährige hielt sich mit seinem Bruder und seinem Vater im Bereich des Auslaufs auf, als die Rodlerinnen den Hang herab kamen.

Die 27 und 28 Jahre alten Frauen auf einem Rodelbob aus Kunststoff hatten den Angaben zufolge noch versucht, zu bremsen und auszuweichen. Der aufgewirbelte Schnee habe aber ihre Sicht behindert. Der Bub wurde bei dem Vorfall am Sonntag noch am Schlittenhang von einem Notarzt versorgt und in eine Klinik gebracht. Die beiden Frauen aus Reutlingen und Neu-Ulm müssen sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.