Natur

Schwalben fliegen teils verspätet in den Süden

Mehlschwalben
Mehlschwalben (Delichon urbica) holen sich Baumaterial am Ufer einer Wasserstelle. © Patrick Pleul

Stuttgart (dpa/lsw) - «An Mariä Geburt fliegen die Schwalben furt», lautet ein altes Sprichwort. Wie der Naturschutzbund (Nabu) berichtet, haben die Schwalben im Südwesten ihren traditionellen Abflugtag am 8. September teilweise verpasst. So seien etwa im Kreis Heilbronn noch Schwalben gesichtet worden.

«Wenn die Jungvögel noch im Nest sind, kann es vorkommen, dass die Schwalben später in den Süden fliegen», erklärt ein Ornithologe des Nabu den verspäteten Abflug. Der Nabu geht allerdings davon aus, dass auch die Nachzügler demnächst zu ihren Winterquartieren im südlichen Afrika aufbrechen und rät Anwohnern, die Schwalbennester nach dem Abflug nicht zu entfernen.

Wie viele andere Vögel merken die Schwalben sich den Standort ihrer Nester und beziehen diese im Frühling dann wieder. «Ob Haus oder Hof, wer die Möglichkeit hat, sollte Schwalben mit Toleranz gegenüber ihren Nistplätzen an Gebäuden unterstützen», so der Ornithologe.