Baden-Württemberg

Schwere Unfälle auf der A 61: Autobahn teilweise gesperrt

Blaulicht
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © Carsten Rehder

Mannheim (dpa/lsw) - Zwei schwere Verkehrsunfälle mit mehreren Verletzten auf der A 61 haben am Dienstag für Verkehrsbehinderungen zwischen dem Autobahnkreuz Speyer und dem Dreieck Hockenheim gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, waren am Morgen insgesamt sieben Fahrzeuge kollidiert. Ein Autofahrer hatte einen Rückstau übersehen und stieß gegen einen Sattelzug, der wiederum auf fünf weitere Fahrzeuge auffuhr. Vier Menschen verletzten sich leicht. Es entstand ein Schaden von mehr als 150.000 Euro. Während der mehrstündigen Bergungsarbeiten war die Autobahn in Richtung Hockenheim zwischenzeitlich voll gesperrt.

Am Vormittag fuhr in Fahrtrichtung Speyer ein Sattelzugfahrer auf einen weiteren Sattelzug vor ihm auf. Beide Fahrer verletzten sich leicht. An den Lastern entstand Totalschaden. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf 200.000 Euro. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt und die Fahrbahn musste gereinigt werden. Die Polizei rechnete mit erheblichen Behinderungen.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-210020/5