Baden-Württemberg

Sechs Millionen Euro für Bahnhofsverschönerung im Südwesten

Geldscheine
Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Haufen. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild © Daniel Reinhardt

Stuttgart (dpa/lsw) - 24 Bahnhöfe im Südwesten sollen noch bis Ende des Jahres mit Geld aus einem Handwerks-Konjunkturprogramm des Bundes verschönert werden. Nach Angaben der Deutschen Bahn werden unter anderem die Fassaden der Bahnhöfe von Nürtingen und Offenburg saniert. Außerdem gibt es zum Beispiel neue Sitzgelegenheiten am Bahnhof von Reutlingen, neue Eingangstüren in Geislingen und einen neuen Anstrich in Vaihingen an der Enz, Mannheim, Singen oder Weinheim. 30 weitere Stationen kommen zudem in den Genuss von «Kleinstmaßnahmen».

Insgesamt investiert die Bahn nach eigenen Angaben sechs Millionen Euro. Der größte Teil davon stammt aus dem Konjunkturprogramm des Bundes, der der Bahn deutschlandweit bis zu 40 Millionen Euro für Handwerkerleistungen zur Verfügung stellt. Mit den Arbeiten seien vor allem mittelständische Betriebe aus der Region beauftragt worden, betonte die Bahn. «Es handelt sich oft um kleinere Maßnahmen, die aber eine große Wirkung haben», sagte der Leiter des Regionalbereichs Südwest der DB Station&Service AG, Michael Groh.