Unfälle

Sekundenschlaf mit Folgen: Sattelschlepper richtet Chaos an

Unfall
Fahrzeuge stehen nach einem Unfall auf der Straße. © Stefan Sauer

Sinsheim (dpa/lsw) - Der übermüdete Fahrer eines Sattelschleppers hat am Montag auf einer Rastanlage mehrere Kollisionen mit zwei Verletzten und einem sechsstelligen Schaden verursacht. Der 47-Jährige war aufgrund aufkommender Schläfrigkeit von der A6 in Richtung Heilbronn auf die Rastanlage bei Sinsheim abgefahren, wie die Polizei mitteilte. Noch während der Fahrt sei er eingenickt. Sein Fahrzeug streifte zunächst den parkenden Sattelzug eines 37-Jährigen.

Anschließend kollidierte er auf dem Parkplatz im Rhein-Neckar-Kreis mit einem Steinquader, schob diesen vor sich her und stieß dann mit einem weiteren Sattelzug zusammen. Dessen schlafender Fahrer wurde bei dem Aufprall aus seiner Schlafkoje geschleudert. Hierbei verletzte der 55-Jährige sich leicht. Auch der Unfallverursacher wurde leicht verletzt.

Der Verein «Hellwach mit 80 km/h» macht auf das Schlafdefizit von Lkw-Fahrern aufmerksam. Sie müssten schon am Nachmittag nach einem der wenigen Stellplätze für die Nacht Ausschau halten. Hätten sie schließlich einen gefunden, sei wegen des Lärms der nahen Autobahn an einen erholsamen Schlaf nicht zu denken. Es sei kein Wunder, wenn übermüdete Fahrer dann in Sekundenschlaf fielen, hieß es.