Baden-Württemberg

Sexuelle Übergriffe: Priester zu Freiheitsstrafe verurteilt

Eine goldfarbene Justitia-Figur
Eine goldfarbene Justitia-Figur. Foto: Britta Pedersen/ZB/dpa/Symbolbild © Britta Pedersen

Baden-Baden (dpa/lsw) - Ein Priester der russisch-orthodoxen Kirche ist wegen sexueller Übergriffe vom Landgericht Baden-Baden zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten verurteilt worden. Das Strafmaß entsprach in der Höhe der Forderung der Verteidigung, wie eine Sprecherin des Gerichts am Dienstag mitteilte. Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre gefordert.

Die Anklagebehörde hatte dem 48-Jährigen zehn sexuelle Übergriffe im Jahr 2017 gegen eine damals 16 Jahre alte Jugendliche vorgeworfen, davon eine Vergewaltigung. Verurteilt wurde der Mann in neun Fällen wegen sexueller Übergriffe und in einem Fall wegen sexueller Nötigung.

Der 48-Jährige hatte die Taten im Prozess weitgehend zugegeben. Er hatte diese nach Angaben der Staatsanwaltschaft unter dem Vorwand begangen, es handele sich um eine Art Therapie. Die 16-Jährige habe psychische Probleme gehabt.

Der Mann sei erst zwei Jahre vor den Missbrauchsfällen als Priester zur russisch-orthodoxen Gemeinde Baden-Baden gekommen, hatte deren Vorsitzender zu Prozessbeginn den «Badischen Neuesten Nachrichten» gesagt. Der 48-Jährige war nach Bekanntwerden der Vorwürfe vom Dienst suspendiert worden.