Baden-Württemberg

Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten weiter rückläufig

Die Testflüssigkeit eines Corona-Schnelltests wird ausgewertet
Die Testflüssigkeit eines Corona-Schnelltests wird ausgewertet. Foto: Soeren Stache/dpa/Symbolbild © Soeren Stache

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Sieben-Tage-Corona-Inzidenz ist im Südwesten weiter gesunken. Wie das Landesgesundheitsamt am Mittwochabend in Stuttgart mitteilte, lag der Wert bei 382,3 Menschen, die sich in einer Woche pro 100.000 Einwohner infizierten. Am Dienstag hatte der Wert noch 403,4 betragen, am Montag 429,4.

Die Hospitalisierungsinzidenz (Krankenhauseinweisungen von Corona-Infizierten pro 100.000 Menschen und Woche) blieb stabil bei 4,8. Die aktuelle Zahl der Klinikeinweisungen ist in der Regel höher als in der Inzidenz ausgewiesen. Die vollständigen Werte liegen oft erst nach ein bis zwei Wochen vor.

Die Zahl der Covid-Patientinnen und -Patienten auf Intensivstationen sank im Vortagesvergleich um 29 auf nun 635. Das Landesgesundheitsamt berichtete über 8 543 neue Corona-Fälle, damit erhöhte sich die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie auf 952 644. Die Zahl der Todesfälle stieg um 47 auf nun 12 447.

© dpa-infocom, dpa:211215-99-398064/2