Pandemie

Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich 1000er-Marke: 31 Todesfälle

Corona-Schnelltest
Ein positiver Corona-Schnelltest (l) liegt neben einem Schnelltest mit schwachem positiven Streifen. © Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg ist weiter gesunken und nähert sich der Marke von 1000. Das Landesgesundheitsamt in Stuttgart verzeichnete am Freitag (Stand: 16.00 Uhr) 1084,4 neue Infektionsfälle pro Woche und 100.000 Einwohner. Das ist ein Rückgang um 45,7 im Vergleich zum Vortag. Vor einer Woche hatte der Wert noch bei mehr als 1500 gelegen.

Aufgrund der andauernden Überlastung der Gesundheitsämter und der weiten hohen Positivrate bei den PCR-Testergebnissen dürfte die tatsächliche Zahl der Infektionsfälle weiter deutlich höher sein.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg innerhalb eines Tages um 31 auf 15.368 nachgewiesene Fälle seit Beginn der Pandemie.

Auf den Intensivstationen des Landes wurden am Freitag 218 Covid-19-Patientinnen und -Patienten behandelt. Das sind drei weniger als am Donnerstag. Auf den Normalstationen lagen 1913 Covid-Patienten - also 40 weniger als am Vortag. Bei den Impfquoten im Land gab es keine nennenswerten Veränderungen.