Pandemie

Sieben-Tage-Inzidenz um mehr als ein Drittel gesunken

Corona-Test
Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einem Mann einen Nasenabstrich für einen Corona-Schnelltest. © Julian Stratenschulte

Stuttgart (dpa/lsw) - Die im Südwesten erfasste Sieben-Tage-Inzidenz ist über die Feiertage um mehr als ein Drittel gesunken. Das Landesgesundheitsamt (LGA) in Stuttgart meldete am Dienstag 648,6 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen - das war ein Minus von 327,6 gegenüber dem zuletzt gemeldeten Wert vom Donnerstag vergangener Woche. Von Karfreitag bis Ostermontag veröffentlichte das LGA keinen Lagebericht zur aktuellen Corona-Situation im Land.

Die tatsächlichen Ansteckungszahlen dürften aber deutlich höher liegen. Das Robert Koch-Institut geht davon aus, dass die Fälle wegen deutlich weniger Tests und Corona-Meldungen am Osterwochenende nicht komplett erfasst wurden.

Insgesamt sind in Baden-Württemberg seit Beginn der Pandemie nach LGA-Angaben 3.350.111 Corona-Fälle nachgewiesen worden. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit Corona stieg gegenüber Donnerstag vergangener Woche um 39 auf 15.551.