Calw

Solar-Akku explodiert in Keller: Feuerwehr hat Glück

Feuerwehr
Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt an dem Einsatzort vor und wird vom Wehrführer eingewiesen. © David Inderlied

Althengstett (dpa/lsw) - Im Keller eines Hauses in Althengstett (Kreis Calw) ist ein Solar-Akku explodiert, kurz bevor die Feuerwehr eintraf. Alle Scheiben der Kellerfenster, Kellertüren und die Wohnungs- und Haustür zerbarsten durch die Druckwelle. «Ich bin so froh, dass die Explosion sich ereignete, bevor meine Angrifftrupps das Haus betreten haben. Nicht auszudenken, was da hätte passieren können», sagte Einsatzleiter Benjamin Jones laut Mitteilung. Wie die Polizei am Montag mitteilte, entstand ein Schaden von bis zu 500 000 Euro.

Am Sonntag gegen 17.30 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden, weil weißer Rauch aus dem Haus quoll. Die Hausbesitzer, die gerade nach Hause gekommen waren, unternahmen erste Löschversuche und erlitten dabei leichte Rauchgasvergiftungen. Die Feuerwehr löschte den Brand schließlich. Die Überreste des Solarenergie-Speichers wurde geborgen und in eine zur Kühlung mit Wasser gefüllte Mulde gelegt. Das Haus ist vorerst unbewohnbar. Die Bewohner kamen bei Verwandten unter.