Biberach

SPD-Politiker Bergmann siegt extrem knapp bei OB-Wahl

SPD
Das Logo der SPD in der Parteizentrale in Berlin. © Wolfgang Kumm

Laupheim (dpa/lsw) - Knappes Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Oberbürgermeisterwahl in Laupheim (Kreis Biberach): Ingo Bergmann (SPD) hat die Wahl in der 23.000-Einwohner-Stadt am Sonntag mit einer hauchdünnen Mehrheit von sieben Stimmen gewonnen. Er setzte sich nach dem vorläufigen Endergebnis mit 49,96 Prozent der Stimmen knapp gegen seinen Mitbewerber Kevin Wiest (CDU) durch, wie die Kommune am Abend auf ihrer Internetseite mitteilte. Wiest erhielt 49,87 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 45,67 Prozent.

Bei der ersten Wahl Ende März hatte keiner der damals sechs Bewerber eine absolute Mehrheit erlangt. Bei der Neuwahl traten nur noch zwei Kandidaten an, die im ersten Durchgang die mit Abstand meisten Stimmen erreicht hatten. Auf den SPD-Bewerber Bergmann entfiel im März mit 34,8 Prozent der größte Stimmanteil. Knapp dahinter landete der CDU-Politiker Wiest mit 33,1 Prozent Zustimmung. Für das Duell bei der Neuwahl reichte eine einfache Mehrheit.

Der Grund für die Neuwahl des Rathauschefs in Laupheim war der Tod des bisherigen Amtsinhabers. Der parteilose Gerold Rechle war im Dezember 2021 nach einer Krebserkrankung gestorben.