Baden-Württemberg

Sportministerin stolz auf Baden-Württembergs Olympia-Bilanz

Olympiade
Ein Mann läuft an den Olypischen Ringen vorbei. Foto: Koji Sasahara/AP/dpa/Archivbild © Koji Sasahara

Stuttgart (dpa/lsw) - Sportministerin Theresa Schopper (Grüne) ist von der baden-württembergischen Bilanz bei den Olympischen Spielen in Tokio begeistert. Die acht deutschen Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinner aus dem Land lobte die 60-Jährige am Mittwoch für ihre «beeindruckenden Leistungen». In Japan hatten unter anderen die gebürtige Heidelbergerin Malaika Mihambo (Weitsprung) sowie die in Metzingen geborene Franziska Brauße (Bahnrad-Vierer) Gold gewonnen. «Schon bei den Olympischen Spielen teilnehmen zu können, ist ein Riesenerfolg, dann auch noch eine Medaille zu gewinnen, ist umso beachtlicher», sagte Schopper.

Zudem nannte die Politikerin die Ringerin Aline Rotter-Focken (Gold), den Kanufahrer Max Lemke (Gold), die Judoka Anna-Maria Wagner und Katharina Menz (jeweils Bronze) sowie die Ringer Frank Stäbler und Denis Kudla (jeweils Bronze). Nicht alle der acht Athletinnen und Athleten sind in Baden-Württemberg geboren, trainieren aber für Vereine oder auf Bundesstützpunkten im Land.

© dpa-infocom, dpa:210811-99-801783/2