Baden-Württemberg

Stadt Ludwigshafen: Teilabriss der Hochstraße Süd beendet

Jutta Steinruck (SPD), Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen
Jutta Steinruck (SPD), Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild © Uwe Anspach

Ludwigshafen (dpa) - Der aufwendige Teilabriss der maroden Hochstraße Süd in Ludwigshafen ist nach Angaben der Stadtverwaltung abgeschlossen und damit schneller beendet als erwartet. Am (heutigen) Freitag oder spätestens an diesem Samstag falle das letzte Stück, teilte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) am Freitag mit. Dann müssten noch Schutt und sogenannte Baggermatratzen weggeräumt werden. Ursprünglich war der Abschluss erst im Oktober erwartet worden.

Die Demontage der rund 500 Meter langen Trasse begann Mitte Juni und dauerte damit gut 100 Tage. Der Abriss war nötig, weil das Teilstück den Statikern zufolge einzustürzen drohte. Der auf pilzförmigen Pfeilern ruhende Abschnitt war wegen Rissen in der Konstruktion bereits im August 2019 gesperrt worden.

Die Hochstraße Süd gilt mit der ebenfalls maroden Nord-Trasse als wichtige Verkehrsachse der Metropolregion Rhein-Neckar mit Kommunen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen. Ludwigshafen hofft auf einen Neubau der Verbindung bis 2025.

Steinruck würdigte alle Beteiligte, die «einen tollen Job» gemacht hätten. Dank gehe auch an die Anwohnerinnen und Anwohner, die den Abriss «mit viel Verständnis begleitet» hätten, teilte die Oberbürgermeisterin der zweitgrößten Stadt in Rheinland-Pfalz mit.