Ermittlungen

Streit mit Messer in Freiburg: 29-Jähriger in U-Haft

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. © David Inderlied

Freiburg (dpa/lsw) - Weil er einen 38-Jährigen am Freiburger Bahnhof mit einem Messer schwer verletzt haben soll, ist ein 29-Jähriger in Untersuchungshaft. Der Tatverdächtige habe dem anderen am vergangenen Donnerstag mehrere Schnitt- und Stichverletzungen zugefügt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Schwerverletzte war stark blutend geflüchtet und wurde von Passanten erstversorgt.

Erste Ermittlungen der Polizei führten zu dem Schluss, dass sich Täter und Opfer kannten und stritten. Die Hintergründe der Auseinandersetzung werden ermittelt.