Baden-Württemberg

Strobl: Umfassende Aufarbeitung des CDU-Wahldesasters

Thomas Strobl
Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg hält bei der Präsentation den Koalitionsvertrag. Foto: Bernd Weissbrod/dpa © Bernd Weissbrod

Stuttgart (dpa/lsw) - Der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl hat eine umfassende Aufarbeitung des Wahldesasters für seine Partei bei der Landtagswahl Mitte März angekündigt. «Die Regierungsbeteiligung wird keinesfalls als Feigenblatt für unsere Probleme dienen», sagte Strobl am Samstag beim Landesparteitag der Südwest-CDU in Stuttgart mit Blick auf die Neuauflage der grün-schwarzen Koalition. Das historisch schlechteste Ergebnis sei eine «riesengroße Enttäuschung» und eine Zäsur in der Geschichte der Partei gewesen, die gründlich analysiert und angegangen werden müsse.

Der Aufarbeitungsprozess werde sich bis Herbst ziehen, so Strobl. Dabei werde man Experten und Meinungsforschungsinstitute einbeziehen. Die CDU werde ein Design für eine Organisations- und Strukturreform erarbeiten. Eine Kommission soll einen Fahrplan für die Aufarbeitung entwerfen.

Bei der Landtagswahl hatten die Grünen in Baden-Württemberg einen historischen Sieg eingefahren und ihren Koalitionspartner CDU 8,5 Prozentpunkte hinter sich gelassen.

© dpa-infocom, dpa:210508-99-516994/2