Alb-Donau-Kreis

Strobl und türkischer Botschafter besuchen Tatort

Innenminister Thomas Strobl
Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, spricht. © Bernd Weißbrod

Illerkirchberg/Stuttgart (dpa) - Nach dem tödlichen Angriff auf eine 14-jährige Schülerin auf ihrem Schulweg in Illerkirchberg will der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) gemeinsam mit dem türkischen Botschafter Ahmet Basar Sen am Dienstag den Tatort in Illerkirchberg besuchen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Regierungskreisen. Das getötete Mädchen habe die deutsche Staatsbürgerschaft besessen und einen türkischen Migrationshintergrund, hieß es aus dem Innenministerium. Der Botschafter reise extra aus Berlin mit dem Flugzeug an.

Um 12.30 Uhr wollten sich der Botschafter und Strobl mit dem örtlichen Bürgermeister im Rathaus vor Ort treffen, sich danach zu einer Gedenkminute am Tatort versammeln.

Ein Mann aus Eritrea hatte am Montag zwei Mädchen auf dem Schulweg angegriffen und vermutlich mit einem Messer schwer verletzt. Eines der Opfer, ein 14-jähriges Mädchen, starb später in der Klinik.